Übungsformen und -materialien

Aussprache nachschlagen

Wie man ein Wort ausspricht, kann man im Wörterbuch nachschlagen. Je nach Wörterbuch findet man Informationen zum Wortakzent und der Aussprache der Konsonanten und Vokale. Eine Methode, die Aussprache anzugeben, ist das International Phonetic Alphabet (IPA). Vor der Akzentsilbe steht dann ‘. Beispiel: vernichten = [fɛɐ̯ˈnɪçtn̩].Die Silbe “nich” ist also die Akzentsilbe.

Anklickbare IPA-Tabelle mit Hörbeispielen

In anderen Wörterbüchern ist nur die Akzentsilbe markiert. Meistens steht ein Zeichen unter dem Akzentvokal. Ein Strich (_) steht für einen langen Vokal, ein Punkt (.) für einen kurzen. Bei Diphtongen gibt es keine langen oder kurzen Varianten. Wenn ein Diphtong in einer Akzentsilbe steht, wird er immer mit einem Strich markiert.

Es gibt auch einige Online-Wörterbücher mit Ausspracheangaben.

Diktate

Diktate eignen sich gut zur Festigung der Phonem-Graphem-Beziehung (= Beziehung zwischen gesprochenen Lauten und geschriebenen Buchstaben, also zum Beispiel, dass man den Laut [f] als f, ph oder v schreiben kann ).
Wichtig sind die Fehler, die man tatsächlich hören kann. Das heisst zum Beispiel, dass die Grossschreibung bei einem Diktat für das Aussprache-/Hörtraining nicht so wichtig ist!
Diktate mit automatischer Korrektur:

Du kannst aber auch einen anderen Hörtext verwenden, zu dem du die Transkription hast. Höre diesen Text zuerst einmal ganz und dann in kleinen Stücken.

Lernmaterialien zur Phonetik

Es gibt einige Materialien, die man für das autonome Lernen verwenden kann. Sie enthalten meistens Audio-CDs und ein Übungsbuch. Die CDs bieten Übungen zum Unterscheiden von Lauten und Texte zum Anhören und Nachsprechen. Sie enthalten oft auch Erklärungen.

Hirschfeld, Ursula; Reinke, Kerstin; Stock, Eberhard: Phonothek intensiv. Aussprachetraining. Leipzig 2002.

Dieses Übungsbuch enthält Übungen zu sehr vielen Aussprachephänomenen. Am Anfgang findet man eine Liste, die zeigt, welche potentiellen Ausspracheprobleme mit welchen Muttersprachen verknüpft sind. Das Buch enthält (knappe) Erklärungen und die Lösungen.

Schiemann, Endrik; Bölck Martina: Hören, sprechen, richtig schreiben. Übungsprogramm zu Phonetik und Rechtschreibung für den Unterricht Deutsch als Fremdsprache. Stuttgart 2003.

In diesem Übungsbuch findet man auch Bilder, die erklären, wie man die Laute produziert und viele Übungen, die man mit einem Tandem- oder Lernpartner machen kann. Die Lösungen stehen hinten im Buch. Zu einzelnen Themen findest du auf diesen Seiten Links zu Übungsmaterial:

Mitlesen

Eine Möglichkeit, die Aussprache zu üben, besteht darin, Texte zu lesen, die gleichzeitig gesprochen werden und sie nachher selber laut zu lesen.
Näheres dazu könnt ihr in meinem DaF-Blog nachlesen. Dort findet ihr auch eine Liste von Angeboten mit Hörtexten, die eine Transkripiton haben und die sich deshalb auch zum Mitlesen eignen:

Sich selber hören

Sehr wichtig ist auch, dass du dich immer wieder selber aufnimmst. So kannst du deine Fortschritte kontrollieren und gezielt an deiner Aussprache arbeiten. Am Anfang ist es schwierig, die eigenen Fehler zu hören, aber das zu lernen, ist sehr wichtig, wenn du dich verbessern willst.

Wenn du zum Beispiel einen Text vorgelesen hast, kontrollierst du, ob du wirklich auch gemacht hast, was du wolltest. Also zum Beispiel:

  • Sind zum Beispiel die Pausen da, wo du sie machen wolltest oder hast du sie stattdessen vor schwierig auszusprechenden Wörtern gesetzt?
  • Du wolltest die Aussprache von „z“ üben. Sind wirklich alle z-Laute richtig gesprochen?

Eine Antwort bis “Übungsformen und -materialien”

  1. Danke für diese Ratschläge! Ich werde mich endlich ernst bemühen können, meine Aussprache zu verbessern.
    Leider sind zwei Links nicht mehr gültig, der erste und der zweite für die Diktate:
    http://www.goethe.de/z/jetzt/dejart41/dejvid4.htm
    http://www.stk.fh-koeln.de/schreibuebungen_auswahl.htm
    Nochmal danke!

Eine Antwort hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>